ScS Hunganary Drift -Weekend – ScS goes International

Freitag 17.06.2016, 10:00; Das sonst übliche Klangbild durch Rennmotorräder auf der Rennstrecke des Pannonia Rings in Ungarn bekommt Konkurrenz. Lautes Turbopfeifen, schlagende Begrenzer und quietschende Reifen schallen durch den Pannoniagraben welcher sich ca. eine Stunde Nord-Westlich des Balatons befindet. Weiße Rauchschwaden türmen sich auf und hüllen den Ring in unheimlich dichten Nebel. Während auf dem großen Ring eine Österreichische Motorradmeisterschaft ihr qualifying austrägt ist die Scuderia Sapony e.V. mit dem ScS Hungary Drift-Weekend zu Gast auf der über 1 Km langen Kartstrecke und klaut zuschauermäßig der Motorradmeisterschaft kurzerhand die Show. Der aufwändig für den Driftspot umgebaute Nissan Skyline von Martin Woitas, erfreute sich bei sonnigen 30 Grad größter Beliebtheit bei den Zuschauern, als Scuderia Sapony Drift-Taxi. Die Kostenlose Mitfahrgelegenheit begeisterte alle Altersklassen und zog selbst ein 80-jährigen Mann an, welcher es sich nicht nehmen lies ein paar Runden in dem 400 PS Ungetüm mitzufahren.

Deutschland und die Schweiz treffen sich zum Drift

ScS-Hungary-Drift-Weekend-2016-platzerViele hochkarätige Drift-Teams aus Deutschland und der Schweiz folgten dem Aufruf der Scuderia Sapony e.V. gemeinsam in Ungarn drei unvergessliche Trainingstage zu verbringen und zu driften was das Zeug hält. Darunter befanden sich unter anderem das Team von Sideways Garage, DriftRacing CH, Team Smo.Ken und PinkDrift, welche bereits bei vielen Drift-Trainigs der Scuderia Sapony e.V. zu Gast waren und daher genau wussten, dass sie nichts anderes als ein Event von bester Qualität und Spitzenklasse erwartet.

Die heißen Temperaturen von teilweise über 30 Grad verwandelten den Asphalt der Rennstrecke in eine kochend heiße Herdplatte welche die Reifen der größten Teils 300 – 500 PS starken Driftfahrzeuge innerhalb weniger Runden zum Schmelzen brachte.  Das Highlight des Events, die Trainingsmöglichkeit bei Nacht, am Freitag und Samstag, brachte hier angenehme Abkühlung und ein ungewohntes Fahrgefühl. Nur durch die eigenen Scheinwerfer beleuchtet drifteten die Fahrer in Drift-Trains mit 9-10 Fahrzeugen über die sonst unbeleuchtet Kartstrecke des Pannonia Rings.

Anspruchsvolle Strecke begeistert die Drifter

Auf der durchaus Anspruchsvollen und trotzdem schnellen strecke nahmen die Fahrer einiges an Know-how für ihre Meisterschaftsläufe mit nach Hause. Alle Fahrer sprachen sich überaus positiv für das Trainingskonzept der Scuderia Sapony e.V. aus, welches strikt nach dem Motto: „Learning by doing“ verläuft. Das hohe Maß an Fahrzeit und die immer fair und freundschaftlich verlaufenen Drift-Battles zwischen den Fahrern trieb die Lernkurve stetig nach oben. Im Feedback waren sowohl Einsteiger als auch Profis davon überzeugt in Zukunft besser bei Wettbewerbsveranstaltungen und anderen Events abzuschneiden, als vor dem Wochenende in Ungarn.

Alle Fahrzeuge der Teams blieben weitestgehend heil, wodurch jeder Fahrer seine maximal 34 Stunden Fahrzeit in Anspruch nehmen konnte. Bei der Afterdrift-Party am Sonntagabend waren sich alle einig: „Das ScS Hungary Drift-Weekend darf 2017 im Eventkalender nicht fehlen!“

ScS-Hungary-Drift-Weekend-2016-Drift-Train

Nachdem die Scuderia Sapony bereits mit seinen ScS Gymkhana Drift-Trainings in Deutschland Vorreiter unter den DMV Clubs in Sachen Driftsport ist, geht sie mit dem ersten Internationalen Event in Ungarn ein Schritt weiter und baut seinen Eventkalender weiter aus. Im Jahr 2017 soll dies noch durch Kroatien und Tschechien ergänzt werden wodurch die Scuderia Sapony e.V. dann neben SpeedIndustries zu den größten Veranstaltern von freien Drift-Trainings im deutschsprachigen Raum und Umland zählt.

Die Scuderia Sapony e.V. bedankt sich beim Deutschen Motorsport Verband, WINTEC Autoglas Sulz, AVR Autovermietung Sulz, Lehre Landtechnik sowie BlackAds Online-Marketing für deren Unterstützung!

Das offizielle Video zum Event